Herzlich Willkommen in meiner kleinen "MuckelchenOase"!
In Dresden, mitten in der Stadt, bewirtschafte ich zwei kleine Pacht/Schrebergärten von ungefähr 400 qm.
Der Grundgedanke ist die Selbstversorgung mit saisonalem frischem Obst und Gemüse aus eigenem Anbau.
Ich möchte eine "kleine" Selbstversorgung erreichen, lernen wie man Obst und Gemüse anbaut, pflegt, erntet und verwertet. Gleichzeitig soll mein Garten ein Ort der Ruhe sein, ein Plätzchen wo ich mich zurückziehen und die Seele baumeln lassen kann.
Ich lade euch ganz herzlich dazu ein Teil meiner Erfahrungen, Projekte, Erfolge und Niederlagen zu werden.
Begleitet mich gerne ein Stück auf meinem Weg zur Selbstversorgung mitten in der Stadt, ich würde mich freuen!

Euer MuckelchÖn

Freitag, 13. Juni 2014

Der Obst- und Gemüsegarten im Juni....



Der Gemüsegarten.

Pfingstrose und im Hintergrund die "Dicken Bohnen"

....ärgert mich etwas, zum dritten Mal habe ich nun Stangenbohnen, Erbsen, Mangold und Möhren ausgesät ….ohne Erfolg, kaum etwas von dem Saatgut geht auf, von zwei Packungen Erbsen schauen grad mal vier Pflanzen aus der Erde. :(

Die Zwiebeln haben Besuch von der Zwiebelfliege bekommen und die Tomaten haben Läuse! Aber gut, es gibt schlimmeres!

Rote Bete

Dafür legen die Freiland- und Einlegegurken richtig los, die Kartoffeln sehen auch vielversprechend aus und der Zuckermais fängt nun auch langsam an zu wachsen. Rote Bete, Sellerie, Buschbohnen und Auberginen geben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten richtig Mühe und der Kohlrabi "Superschmelz" ist einfach der Oberhammer, die Knollen sind jetzt schon ziemlich groß und die Blätter überdecken mein halbes Spargelbeet….Wahnsinn! 

An dem Gerüst sollten eigentlich die Erbsen wachsen....aber nix zu sehen!

Die zweite Sorte Stangenbohnen entwickelt sich im Vergleich zu der Anderen prima, einmal gesteckt und alle Körner sind aufgegangen! Der Pak-Choi lunscht nach der zweiten Aussaat nun auch aus der Erde raus und muss am Wocheneden dringend von mir vereinzelt werden

Kartoffeln

Der Hokkaido-Kürbis hat die ersten Blüten und der Butternuss im Kompost entwickelt sich auch prima! Also grob gesehen klappt bis jetzt fast alles, mit Verlusten muss man rechen und auch leben, so etwas gehört nun mal dazu *auch wenn man sich trotzdem darüber ärgert*!


Der Obstgarten…..

ein Wechselbad der Gefühle, von großer Freude bis hin zu tiefen Trauer ist dieses Jahr wirklich alles mit dabei! 

Unser Pflaumenbaum wurde von der Pflaumensägewespe  überfallen und hat damit für einen großen Fruchtverlust von ca. 90% gesorgt, grummel, damit die restlichen Pflaumen nicht auch noch mit Maden befallen werden, habe ich vor drei Wochen eine Pheromonfalle aufgehangen, an der die Pflaumenwickler dann einfach festkleben, HarHar! 

Pflaumen

Die Johannisbeeren wurden derweil von der Johannisbeerblasenlaus heimgesucht, diese verursachen keinen Schäden an den Früchten, aber dafür extrem an den Blättern. Besonders die Triebspitzen sind betroffen, die Blätter bekommen rötliche Blasen und ziehen sich zusammen. Ich schneide regelmäßig und auch sehr großzügig alle betroffenen Blätter und Äste ab und entsorge diese über den Hausmüll. 

Teller - Pfirsich

Große Freude gab es dafür bei den erst in diesem Jahr gepflanzten Bäumen und Sträuchern.  Am Quittenbaum hängen 5 Birnenquitten und auch die Josta- und  Stachelbeeren haben Früchte angesetzt, da war ich echt begeistert. 

Der alte Birnen und auch der Apfelbaum haben zwar viele Früchte abgeworfen aber an Beiden hängt trotzdem noch so viel dran dass es doch noch eine ertragreiche Ernte werden könnte. 

Die Süßkirsche hängt voller Früchte und ich denke dieses Wochenende können wir schon die Ersten Kirschen pflücken, im Vergleich dazu sieht die Sauerkirsche eher mies aus, die Kirschen sind recht klein und haben viele schwarze Punkte, ich denke hier gibt es dieses Jahr nicht viel zu holen, schade, ich hatte mich schon so auf selbstgemachten Sauerkirschsaft gefreut! :(

Die Brombeeren sind der Wahnsin, durch die große Anzahl an Blüten sind unsere Brombeersträucher ein regelrechtes Bienenparadies, dort summt und brummt es den ganzen Tag und es sind schon sehr, sehr viele Früchte zu sehen, ich denke dieses Jahr wird ein regelrechtes Brombeerjahr

Brombeeren

Bei den Heidelbeeren schaut es auch super aus, für ihr erstes Jahr überzeugen auch sie mit ihrer Fruchtmenge, wenn die Vögel uns nicht alles weg futtern kommt bestimmt eine kleine Schüssel zusammen! Hm, hab ich noch etwas vergessen, grübel…..na klar, die Erdbeeren!! 

Im Frühjahr sahen einige Pflanzen nicht so toll aus aber jetzt….explodieren die Erdbeerbeete regelrecht...große kräftige Pflanzen hängen voller Erdbeeren und dadurch können wir fast täglich eine große Schüssel voll mit nach Hause nehmen und die sind megaaaa lecker!! 

Erdbeeren mit Pflücksalat und Zwiebeln

Für den MuckelchenMann hatte ich vor einigen Wochen noch zwei Andenbeeren gekauft, leider erwischte sie der Frost und ihre Blätter wurden braun, aber jetzt treiben sie kräftig von den Seiten her wieder aus und ich bin schon sehr gespannt ob der MuckelchenMann dieses Jahr welche ernten kann, ich habe gelesen in unseren Breitengraden werden die wohl erst zu spät reif…na mal gucken! 

Zuletzt der Wein, auch er hatte etwas Frost abbekommen und ich hatte schon Sorge das nun alle Triebe futsch wären, aber nix da, er wächst froh und munter weiter und auch an ihm hängen schon die ersten Blütentrauben dran, wenn er so weiter wächst könnte unser Pavillon nächstes Jahr schon schön dicht bewachsen sein. 
Im Grunde kann ich schon sehr zufrieden sein, trotz einiger Verluste! 

Habe ich schon erwähnt wie sehr ich unseren Pool LIEBE?


Am Wochenende steht dann wieder Unkrautvernichtung an, mein Dahlienbeet wird grad von Klee und anderem Zeugs überwuchert und auch das Spargelbeet muss dringend von Unkraut befreit werden. Mein Spargelbeet ist ja bunt gemischt sowie mit Rasenschnitt gemulcht ….ganz vorn deckt der Kohlrabi Superschmelz ja alles ab, in der Mitte sind die Spargelpflanzen, dahinter Gladiolen und zum Schluss Sonnenblumen und Stangenbohnen, eine grünes Chaos also….und trotzdem macht sich Unkraut breit, grmpf! 

Pfingstrosen

Auch bei den Tomaten muss ich noch so einiges tun, die waren ja bis vorgestern von "Dicken Bohnen" umgeben und daneben hatte ich nochmal Möhren gesät, da die im anderen Beet ihre Mitarbeit ja verweigert hatten. Die Nachbarschaft zu Bohnen und Tomaten scheint ihnen aber zu gefallen, denn da wachsen sie nun….tz, komplizierte Genossen sind das! Also es steht viel Arbeit an, umso schöner ist es wenn der Wetterbericht keine 39 Grad mehr ansagt sondern angenehm kühle 20!!! Da arbeitet es sich doch gleich 1000ma besser. Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Restwoche und hoffe ihr bleibt und wart von üblem Unwetter verschont!

Es grüßt das MuckelchÖn

Kommentare:

  1. Liebes MuckelchÖn, ich bin ja immer ein bisschen neidisch, wenn ich Deinen tollen Gemüsegarten sehe (die Rindenmulchwege gefallen mir übrigens besonders gut!), hätte ich doch auch so gerne wenigstens eine kleine Ecke, um Gemüse anzubauen. Leider habe ich dafür keinen Platz (und keine Sonne!). Genieße die Zeit, jetzt ist endlich der Sommer da. Viel Spaß beim Verarbeiten Deiner ganzen Ernteschätze. Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja, solltest du mal bei mir in der Nähe sein, kannst du gerne mal mit einem Erntekörbchen durch meinen Gemüsegarten huschen :D. Ganz liebe Grüße vom MuckelchÖn

    AntwortenLöschen
  3. Was ein üppiger Garten in seiner ganzen verschwenderischen Vielfalt!!! Großartig und so, dass ich am liebsten in die Bilder beißen würde, weil sie nach frischem Gemüse duften und nach Obst!!!
    Hab tausend Dank für deinen reizenden Besuch, ich freue mich so sehr, dass du da bist! Wie schön!
    Ein wundervolles Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen