Herzlich Willkommen in meiner kleinen "MuckelchenOase"!
In Dresden, mitten in der Stadt, bewirtschafte ich zwei kleine Pacht/Schrebergärten von ungefähr 400 qm.
Der Grundgedanke ist die Selbstversorgung mit saisonalem frischem Obst und Gemüse aus eigenem Anbau.
Ich möchte eine "kleine" Selbstversorgung erreichen, lernen wie man Obst und Gemüse anbaut, pflegt, erntet und verwertet. Gleichzeitig soll mein Garten ein Ort der Ruhe sein, ein Plätzchen wo ich mich zurückziehen und die Seele baumeln lassen kann.
Ich lade euch ganz herzlich dazu ein Teil meiner Erfahrungen, Projekte, Erfolge und Niederlagen zu werden.
Begleitet mich gerne ein Stück auf meinem Weg zur Selbstversorgung mitten in der Stadt, ich würde mich freuen!

Euer MuckelchÖn

Sonntag, 8. März 2015

Die ersten Gartenarbeiten...


....in der MuckelchenOase! 




Wenn ihr mich jetzt sehen könntet, ich bin völlig im Eimer, liege halb komatös auf der Couch und bemitleide mich selber, lach!  

 
 
Der erste Garteneinsatz in diesem Jahr und mir tut schon alles weh, oh weh, meine Gelenke müssen sich wohl erst mal wieder auf "Garten" umstellen und sich von ihrem winterlichen Rost befreien. Aber es war auch ein schöner Tag und ich habe alles geschafft was ich mir vorgenommen hatte, was wirklich selten vorkommt. So habe ich heute unseren 5 Weinstöcken eine neue Frisur verpasst, die Rosen wieder in Form gebracht und alle Stauden und Kräuter verschnitten


Die Erdbeeren wurden auch ausgelichtet und jede Menge Unkraut musste gehen. Die ersten Beete wurden für die baldige Aussaat vorbereitet und mein neues Kräuterbeet hab ich auch schon markiert. 




Josta- und Johannisbeeren wurden etwas gekürzt und den Quittenbaum hab ich auch gleich noch verschnitten. Am späten Nachmittag kam dann der MuckelchenMann und baute mir noch schnell das Frühbeet auf damit ich die ersten Salat- und Kohlrabipflanzen setzten konnten, dazwischen hab ich Radieschen gesät. Einige Salat- und Kohlrabipflanzen fanden zum Schluß noch ein Plätzchen zwischen den Erdbeeren und wurden mit einer Haube abgedeckt. So zeitig wie in diesem Jahr hab ich noch nie Salat usw. gesetzt, ich hoffe es wird jetzt nicht mehr all zu kalt und wir können in ein paar Wochen schon unser erstes Gemüse ernten, drückt mir die Daumen.





Mit ein paar lieben Frühlingsgrüßen aus der MuckelchenOase wünsche ich euch noch einen gemütlichen Abend und einen guten Start in die Woche, es grüßt euch das kaputte MuckelchÖn was sich jetzt schnellstens ins Bettchen verkrümeln wird, grins.




Kommentare:

  1. Hallo Muckelchen,
    heute muß ich mich mal zu Wort melden! Ich lese seit letztem Jahr auf deinem Blog und muß so oft lachen, wie sich die Situationen bei uns gleichen. Wir haben auch erst mit einem völlig verwilderten Garten angefangen, ohne Haus und Strom. Dann den Nachbargarten, den wir schon in Pflege hatten noch dazu gepachtet. Dort stand wenigstens eine Hütte, deren Inhalt sich uns erst offenbarte, nachdem wir den Schlüssel bekamen. Alles schwarz verschimmelt und niemand kann uns sagen, ob dort Asbest verwendet wurde. Diese Hütte ist mir ein echtes Dorn im Auge und doch brauchen wir sie, um wenigstens unseren Tisch,Stühle ect. vor der Witterung zu "schützen".
    Lese ich bei dir von deinem Pflanzplan, dann habe ich auch gerade mal wieder (!) über meinem gegrübelt, bis der Kopf raucht und ich vor Wut aufhöre. Dann gab es wenigstens was zu schmunzeln für mich, denn dir ging es ja eben so ;O). Und heute Morgen, das war echt Klasse! Ich lag die ganze Nacht mit Schmerzen wach und das nach dem ersten "größeren" Garteneinsatz in diesem Jahr, habe mich selbst bemitleidet, was ich mir da antue und dann lese ich bei dir das Gleiche, herrlich! Aber so wird es wohl vielen von uns gehen, die Sonne lockt ja auch zu sehr und es ist doch ein so phantastisches Gefühl, die Hände wieder in der Erde zu haben, lach! Und wenn man dann schon das Bild von seinem üppig blühenden Garten und einer reichen Ernte vor Augen hat, dann kann man doch gar nicht anders oder? :O))
    Ich wünsche viel Erfolg und mach weiter so, gefällt mir!

    Anonymus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe/r Anonymus, willkommen in meiner kleinen MuckelchÖnWelt, schön das du her gefunden hast, ich freu mich immer sehr wenn jemand meine Beiträge liest ohne gleich einzuschlafen, lach!
      Es ist ja wirklich witzig das unsere Gärten einiges gemeinsam haben, musste auch herzlich lachen als ich von deinem ersten Garteneinsatz las und ich denke du liegst da richtig, alle Gärtner leiden etwas, aber unsere Belohnung für die wunden Knochen und Gelenke ist dafür um so größer!
      Wegen deiner Hütte, Asbest könnt ihr testen lassen, zum Beispiel auf einem Wertstoffhof, einfach ein kleines Stück irgendwo abmachen (mit Schutzmaske) und dort abgeben. Man kann Asbest auch versiegeln, so das die Fasern keinen Schaden mehr an Mensch und Natur verursachen können, es gibt im Baumarkt verschiedene Produkte für Dach und Wände, ist natürlich ein hoher Zeit und Kostenfaktor und müsste gut überlegt werden ob sich der Aufwand lohnt. Sonst einfach mal Ausschau nach Musterhäusern halten, in Baummärkten usw. werden gelegentlich mal welche zum halben Preis angeboten, aber das wisst ihr bestimmt schon, oder?
      Liebe Grüße vom MuckelchÖn

      Löschen